Auswirkungen des Alkoholkonsums auf Arthritis (neueste Studie)

Die Forschung bestätigt einen Zusammenhang zwischen Arthritis und Alkoholkonsum mit einem erhöhten Risiko einer Lebertoxizität. Ein moderater Konsum dürfte jedoch kein Problem sein.

Offenlegung: Jedes Produkt wird unabhängig von unseren Redakteuren ausgewählt. Dinge, die Sie über unsere Links kaufen, können Health Insiders eine Provision einbringen. Erfahren Sie hier mehr über unseren Überprüfungsprozess .
Alkohol und Arthrose

Mehrere frühere Studien haben gezeigt, dass moderater Alkoholkonsum mit weniger schweren Erkrankungen und einer besseren Lebensqualität bei Patienten mit rheumatoider Arthritis verbunden ist. Shutterstock-Bilder

Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung, die durch Schmerzen, Entzündungen und einen eingeschränkten Bewegungsumfang gekennzeichnet ist. Wenn diese Erkrankung diagnostiziert wird, wird der Rheumatologe höchstwahrscheinlich Medikamente, Physiotherapie und Änderungen des Lebensstils empfehlen, z. B. die Vermeidung von Nahrungsmitteln, die Entzündungen auslösen könnten.

Laut von Science Daily haben mehrere frühere Studien gezeigt, dass moderater Alkoholkonsum mit weniger schweren Erkrankungen und besserer Lebensqualität bei Patienten mit rheumatoider Arthritis verbunden ist, aber eine neue Studie von Arthritis Care & Research legt nahe, dass dies möglicherweise nicht daran liegt, dass Alkohol getrunken wird vorteilhaft.

In der Studie mit 16.762 Patienten war es bei Patienten mit einem höheren Schweregrad der Erkrankung wahrscheinlicher, dass sie den Konsum von Alkohol abbrachen und seltener mit dem Konsum begannen, und Patienten mit stärkeren Behinderungen und schlechter körperlicher und geistiger Lebensqualität konsumierten im Laufe der Zeit seltener Alkohol . Auch Alkoholkonsum oder jüngste Änderungen im Konsum wurden nicht mit Krankheitsaktivität oder Tod in Verbindung gebracht, wenn man die zugrunde liegenden Faktoren berücksichtigt, die das Verhalten beeinflussen. Von Wiley bereitgestellte Materialien. Hinweis: Inhalt kann für Stil und Länge bearbeitet werden.

„Unsere Daten zeigen, dass Menschen, die sich nicht wohl fühlen, dazu neigen, keinen Alkohol zu trinken. Während dies den Anschein erweckt, dass Menschen, die trinken, besser dran sind, liegt es wahrscheinlich nicht daran, dass der Alkohol selbst hilft“, sagte der Hauptautor Dr. Joshua Baker von der University of Pennsylvania.

Ist Alkohol eine dieser Änderungen des Lebensstils? Es gibt einige Beziehungen und Verbindungen zu Alkohol und Arthritis, die Sie kennen sollten, die unten aufgeführt sind.

Lass es uns herausfinden!

Überblick über Arthritis

Hier sind einige der wichtigsten Fakten, die Sie sich über Arthritis [1] :

  • Gelenke entzünden sich, was zu Schmerzen, Wärme und Rötungen führt
  • Die Symptome hindern einen daran, seine Gelenke bis zu ihrer maximalen Reichweite zu bewegen
  • Es gibt verschiedene Arten von Arthritis, wobei Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis die häufigsten sind
  • Häufige Ursachen für Arthritis sind Verletzungen, Infektionen, Stoffwechselprobleme und eine autoimmune Ursache (autoimmune Arthritis oder Gicht).
  • Risikofaktoren können Genetik, Verletzungen und chronischer Alkoholkonsum sein
  • Die Ernährung kann entweder bei den Symptomen von Arthritis helfen oder sie verschlimmern (eine ausgewogene Ernährung mit Lebensmitteln wie Omega-3-Fettsäuren und Curcumin wird empfohlen).

Hat Alkoholkonsum einen Einfluss auf Arthritis?

Gicht, eine Autoimmunerkrankung, die in direktem Zusammenhang mit Alkohol steht

Gicht ist eine Autoimmunerkrankung, die häufig durch übermäßigen Alkoholkonsum verursacht wird. Harnsäurekristalle sammeln sich in den Gelenken, am häufigsten in den Händen und Füßen. Der Zustand kann sehr schmerzhaft sein und kann vorübergehend, wiederkehrend oder chronisch sein.

Studien haben gezeigt [2] , dass Alkohol aufgrund seines hohen Puringehalts das Gichtrisiko erhöht. Purin ist der Auslöser von Entzündungen und der Bildung von Harnsäurekristallen.

Die harntreibenden Eigenschaften von Alkohol können Arthritis verschlimmern

Alkohol ist ein Diuretikum [3] , was bedeutet, dass es dem Körper Wasser entzieht, was zu Dehydrierung führt. In diesem Fall sind Gelenke betroffen, da sie Wasser benötigen, um geschmiert zu bleiben und sich reibungslos zu bewegen.

Eine alkoholbedingte Dehydrierung kann die Symptome von Arthritis verschlimmern oder zumindest deutlicher machen. Daher ist es sinnvoll, dass häufiger Alkoholkonsum mit einem höheren Risiko für die Entwicklung von Arthritis in Verbindung gebracht wurde.

Alkohol und Medikamente sollten nicht gemischt werden

Rheumatologen raten vom Konsum von Alkohol bei Patienten ab, die bestimmte Medikamente gegen Arthritis einnehmen. Beispielsweise sollten Personen, die krankheitsmodifizierende Antirheumatika einnehmen, keinen Alkohol jeglicher Art trinken.

Die Kontraindikation hat mit einem hohen Lebertoxizitätsrisiko zu tun, da die Leber einige Medikamente und Alkohol über die gleichen Wege verstoffwechselt. NSAIDs oder andere rezeptfreie Schmerzmittel wie Paracetamol sollten Alkohol vermeiden, da diese Kombination zu Magenblutungen oder Leberschäden führen kann.

Lange Zeit wurde angenommen, dass man während einer Behandlung mit Methotrexat (bei rheumatoider Arthritis und anderen Arten) keinen Alkohol konsumieren sollte. Dies basierte auf Untersuchungen [4] , die zeigten, dass Alkohol das Risiko von Leberschäden signifikant erhöhte.
Neuere Studien haben jedoch bestätigt, dass moderater Alkoholkonsum dieses Risiko nicht erhöht, unabhängig von der Art des Alkohols (Schnaps, Wein oder Bier). Alkohol kann die Lebergesundheit bei Personen beeinträchtigen, die Methotrexat einnehmen, aber ein mäßiger Konsum ist nicht so gefährlich, wie früher angenommen wurde.

„Zwei Optionen sind Hydroxychloroquin (Plaquenil), ein mildes Medikament, und Sulfasalazin (Azulfidin), das bei Patienten mit Alkoholkonsum und/oder leichter Lebererkrankung angewendet werden kann. Sulfasalazin erfordert eine routinemäßige Überwachung der Leberfunktion“, sagt Dr. Marcy B. Bolster , außerordentliche Professorin für Medizin an der Harvard Medical School und Direktorin des Fellowship-Trainingsprogramms für Rheumatologie am Massachusetts General Hospital in Boston.

Überschüssige Alkoholmengen können Entzündungen auslösen

Sie werden oft hören, dass Alkohol in Maßen konsumiert werden kann, und das ist völlig richtig. Wenn man sich jedoch entscheidet, übermäßige Mengen Alkohol zu konsumieren, gehen die Vorteile verloren. Je mehr Alkohol man konsumiert, desto leichter kommt es außerdem zu Entzündungen [5] . Einfach ausgedrückt, die Symptome der Arthritis werden schlimmer.

Wie lautet das Urteil?

Alkohol spielt definitiv eine Rolle bei den Anzeichen und Symptomen von Arthritis. Es kann Entzündungen auslösen, mit Medikamenten negativ interagieren und das Risiko einer Lebertoxizität erhöhen. In bestimmten Fällen wird empfohlen, ganz auf Alkohol zu verzichten.

Man sollte bedenken, dass Alkohol, besonders wenn er im Übermaß konsumiert wird [6] , andere Körperteile schädigen kann. Beispielsweise kann Alkohol das Risiko für Mund- und Rachen-, Speiseröhren-, Dickdarm- und Brustkrebs erhöhen, und chronischer Alkoholkonsum ist mit einem höheren Risiko für Diabetes und Schlaganfälle verbunden.

Trinken Sie Alkohol grundsätzlich nur in Maßen und nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt. Wenn bei Ihnen Arthritis diagnostiziert wurde und Sie vorhaben, ein oder zwei Drinks zu sich zu nehmen, sollten Sie sich zuerst von einem Spezialisten beraten lassen.

Denken Sie daran, dass Alkohol besonders bei Gicht ein Warnsignal ist. Da es reich an Purin [7] , kann es zu starken Schmerzen führen und Sie daran hindern, sich an alltäglichen Aktivitäten zu beteiligen. Bier enthält viel Purin, aber auch Wein und einige Spirituosen.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass ein mäßiger Konsum bestimmter Alkoholarten wie Rotwein geschädigten Gelenken zugute kommen kann. Rotwein ist reich an Resveratrol, einem Antioxidans mit starken entzündungshemmenden Eigenschaften. Ein Standardgetränk Rotwein täglich wurde mit einem verringerten Risiko für Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis in Verbindung gebracht.

Mäßigung ist der Schlüssel

Frauen sollten nicht mehr als ein Standardgetränk pro Tag zu sich nehmen, Männer nicht mehr als zwei. Der übermäßige Alkoholkonsum ist ohnehin nicht förderlich, wie wir bereits gezeigt haben.

Wenn Sie sich entscheiden, Alkohol zu trinken, ist Mäßigung der Schlüssel. Moderater Alkoholkonsum ist definiert als ein Getränk pro Tag für Frauen und zwei Getränke pro Tag für Männer.

Eine Portion [8] entspricht:

  • 12 Unzen Bier
  • 5 Unzen Wein
  • 1 1/2 Unzen 80-Proof destillierte Spirituosen
Es gibt keinen direkten Beweis dafür, dass Alkohol einen positiven oder negativen Einfluss auf den Zustand arthritischer Gelenke hat, sagt Rebecca L. Manno, MD, MHS, Assistenzprofessorin für Medizin am Johns Hopkins Arthritis Center in Baltimore

Kann Alkohol Arthritis verschlimmern?

Ja, aber es hängt alles von den Medikamenten ab, die Sie gegen Ihre Arthritis einnehmen, von der Menge an Alkohol, die Sie trinken, sowie von der Häufigkeit des Konsums.

Erwähnenswert ist auch, dass jeder Mensch Alkohol anders verträgt. Wenn Sie Alkohol konsumiert und bemerkt haben, dass Ihre Gelenke schmerzen, ist es möglicherweise an der Zeit, einen Schritt zurückzutreten. Denken Sie immer daran, dass Alkohol von der Leber metabolisiert wird und die Kombination mit Medikamenten zu einer gefährlichen Toxizität führen kann.

Für diejenigen, die daran interessiert sind, Alkohol in Maßen zu konsumieren, kann Ihr Rheumatologe regelmäßige Leberfunktionstests empfehlen. Sie warnen möglicherweise auch vor anderen Auswirkungen von Alkohol wie Schlafentzug und seinem hohen Kohlenhydratgehalt, der das Risiko von Fettleibigkeit erhöhen kann, was die Gelenke weiter schädigen kann.

Wenn Sie keine Medikamente einnehmen, die die Leber schädigen können, und es keine anderen Anzeichen dafür gibt, dass Alkohol Ihre Gesundheit beeinträchtigt, können ein oder zwei Drinks von Zeit zu Zeit angebracht sein. Aber für diejenigen, die Methotrexat oder andere Medikamente gegen Arthritis einnehmen, sind die Leberfunktionstests, wie erwähnt, besonders wichtig.

Durch regelmäßige Überwachung kann man frühzeitig feststellen, ob ein besorgniserregendes Gesundheitsproblem vorliegt. Die Aufmerksamkeit auf Ihren Körper kann auch Informationen darüber liefern, wie gut es Ihnen geht. Beispielsweise sind Magenschmerzen und Sodbrennen zwei Symptome, die auf des Magen-Darm-Trakts .

Wenn Sie solche Symptome regelmäßig haben, sollten Sie erwägen, auf Alkohol zu verzichten. Chronischer Alkoholkonsum wurde als Risikofaktor für die Entstehung von Arthrose bestätigt und ist mit Komplikationen wie Leberzirrhose verbunden.

LESEN SIE AUCHDiät bei Psoriasis-Arthritis – Welche Lebensmittel Sie essen und vermeiden sollten

Letzte Worte

Wenn Sie an Arthritis leiden, ist es ratsam, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie Alkohol trinken. Dabei berücksichtigt der Rheumatologe Ihre derzeitige Medikamenteneinnahme und die mögliche Wechselwirkung mit Alkohol sowie das Risiko einer Leberschädigung. Alkohol in Maßen zu trinken ist jedoch die beste Lösung. Sie können sich von Zeit zu Zeit bei einem Glas Wein entspannen und sicherstellen, dass Ihre Gewohnheiten Ihre Arthritis nicht verschlimmern.

In dem Fall, in dem Behandlungen Ihre Leber belasten, könnte der vollständige Verzicht auf Alkohol jedoch der einzige Weg sein, den Sie einschlagen können.

Quellen

Health Insiders stützt sich auf Peer-Review-Studien, akademische Forschungseinrichtungen und medizinische Verbände. Wir vermeiden die Verwendung von tertiären Referenzen. Sie können mehr darüber erfahren, wie wir sicherstellen, dass unsere Inhalte korrekt und aktuell sind, indem Sie unsere redaktionellen Richtlinien .

[1] Arthritis

[2] Alkoholmenge und -typ zum Risiko wiederkehrender Gichtanfälle: Eine internetbasierte Fall-Crossover-Studie

[3] EggletonMG. Die harntreibende Wirkung des Alkohols beim Menschen. J Physiol. 1942;101(2):172-191. doi:10.1113/jphysiol.1942.sp003973

[4] Quantifizierung des hepatotoxischen Risikos des Alkoholkonsums bei Patienten mit rheumatoider Arthritis, die Methotrexat einnehmen

[5] Alkoholkonsum und Risiko eines Auftretens von rheumatoider Arthritis bei Frauen: eine prospektive Studie

[6] Connor J. Alkoholkonsum als Ursache von Krebs. Sucht. 2017 Feb;112(2):222-228. doi: 10.1111/add.13477. Epub 21. Juli 2016. PMID: 27442501.

[7] Scott, J T. „Alkohol und Gicht.“ BMJ (Clinical Research Hrsg.) vol. 298,6680 (1989): 1054. doi:10.1136/bmj.298.6680.1054

[8] Was ist ein Standardgetränk?

Autor
Facebook Twitter instagram instagram

Dr. Meghan Scott, BScH, BScAHN, MBBS, RD

Meghan verfügt über Erfahrung in der Ernährungsberatung in der Akut- und Langzeitpflege sowie in einer Privatpraxis. Sie ist eine erfahrene Sporternährung ...

X

Wie hilfreich war es?

Symbol Dieser Artikel hat mein Leben verändert!
Symbol Dieser Artikel war informativ.
Symbol Ich habe eine medizinische Frage.
Symbol Stelle eine Frage
X

Wie hilfreich war es?

Symbol Dieser Artikel hat mein Leben verändert!
Ändern
Ihre Bewertung
Hinweis: Health Insiders ist kein Gesundheitsdienstleister. Wir können keine Gesundheitsfragen beantworten oder Ihnen medizinischen Rat geben.
Ihre Privatsphäre ist uns wichtig.
X

Wie hilfreich war es?

Symbol Dieser Artikel war informativ.
Ändern
Ihre Bewertung
Hinweis: Health Insiders ist kein Gesundheitsdienstleister. Wir können keine Gesundheitsfragen beantworten oder Ihnen medizinischen Rat geben.
Ihre Privatsphäre ist uns wichtig.
X
Symbol Ich habe eine medizinische Frage.
Ändern

Wir können keine persönliche Gesundheitsberatung anbieten, aber wir haben uns mit JustAnswer zusammengetan, das rund um die Uhr Ärzte auf Abruf bereitstellt, die Ihre medizinischen Fragen beantworten. Sprechen Sie jetzt online mit einem Arzt und erhalten Sie schnelle 1-zu-1-Antworten bequem von Ihrer Couch aus.

antworte einfach logo
FRAGEN SIE JETZT EINEN ARZT

Wenn Sie mit einem medizinischen Notfall konfrontiert sind, rufen Sie sofort Ihren örtlichen Notdienst an oder besuchen Sie die nächste Notaufnahme oder das nächstgelegene Notfallzentrum.

X

Wie können wir es verbessern?

Symbol Dieser Artikel enthält falsche Informationen.
Symbol Dieser Artikel enthält nicht die Informationen, die ich suche.
Symbol Ich habe eine medizinische Frage.
Symbol Stelle eine Frage
X

Wie können wir es verbessern?

Symbol Dieser Artikel enthält falsche Informationen.
Ändern
Ihre Bewertung
Hinweis: Health Insiders ist kein Gesundheitsdienstleister. Wir können keine Gesundheitsfragen beantworten oder Ihnen medizinischen Rat geben.
Ihre Privatsphäre ist uns wichtig.
X

Wie können wir es verbessern?

Symbol Dieser Artikel enthält nicht die Informationen, die ich suche.
Ändern
Ihre Bewertung
Hinweis: Health Insiders ist kein Gesundheitsdienstleister. Wir können keine Gesundheitsfragen beantworten oder Ihnen medizinischen Rat geben.
Ihre Privatsphäre ist uns wichtig.
X
Symbol Ich habe eine medizinische Frage.
Ändern

Wir können keine persönliche Gesundheitsberatung anbieten, aber wir haben uns mit JustAnswer zusammengetan, das rund um die Uhr Ärzte auf Abruf bereitstellt, die Ihre medizinischen Fragen beantworten. Sprechen Sie jetzt online mit einem Arzt und erhalten Sie schnelle 1-zu-1-Antworten bequem von Ihrer Couch aus.

antworte einfach logo
FRAGEN SIE JETZT EINEN ARZT

Wenn Sie mit einem medizinischen Notfall konfrontiert sind, rufen Sie sofort Ihren örtlichen Notdienst an oder besuchen Sie die nächste Notaufnahme oder das nächstgelegene Notfallzentrum.

Englisch