Management des Reizdarmsyndroms mit der „Low FODMAP-Diät“

Haben Sie eine schwere Zeit mit dem Reizdarmsyndrom? Dann erfahren Sie, was eine Low-FODMAP-Diät ist und wie sie Ihnen hilft, die nicht so beruhigenden IBS-Symptome zu bewältigen.

Offenlegung: Jedes Produkt wird unabhängig von unseren Redakteuren ausgewählt. Dinge, die Sie über unsere Links kaufen, können Health Insiders eine Provision einbringen. Erfahren Sie hier mehr über unseren Überprüfungsprozess .
Low-Fodmap-Diät

Gesunde Ernährung. Verschiedene Low-Fodmap-Zutatenauswahl - Fleisch, Gemüse, Beeren, Obst, Getreide. Von Rimma Bondarenko / Shutterstock Images

Über das Reizdarmsyndrom (IBS)

Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine Gruppe von Symptomen, die Ihren großen Dickdarm betreffen, einschließlich Bauchkrämpfe, Blähungen, Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und/oder Verstopfung.

Das Reizdarmsyndrom (IBS) basierend auf verschiedenen Kriterien 3-15% der Menschen

Es wird angenommen, dass die Symptome durch die Einnahme bestimmter Arten von Kohlenhydraten verursacht werden, die als kurzkettige Kohlenhydrate bezeichnet werden. Dies sind fermentierbare Oligosaccharide, Disaccharide, Monosaccharide und Polyole, auch bekannt als FODMAPS.

Dazu gehören die allgemein bekannten Kohlenhydrate Fructose und Lactose. Die Einnahme dieser Arten von Nahrungsmitteln kann im Dünndarm schlecht absorbiert werden, was dazu führt, dass Flüssigkeit den Darm verlässt und einen schnellen Transit durch den Magen-Darm-Trakt (GI) verursacht.

Wenn die FODMAPS in den Dickdarm gelangen, werden sie fermentiert, was zu IBS-Symptomen führt.

Was ist eine Low-FODMAP-Diät?

Forscher der Monash University in Australien entwickelten eine Eliminationsdiät namens Low-FODMAP-Diät mit dem Schluss, dass die Diät die Symptome bei 68-76 % der an Reizdarmsyndrom leidenden Menschen verbesserte.

Die Beseitigung dieser Arten von Lebensmitteln half, die Symptome der Verdauung zu verringern.

Die Low-FODMAP-Diät begrenzt Lebensmittel mit hohem Gehalt an:

  • Laktose
  • Gefunden in Milchprodukten wie Milch, Joghurt und Eiscreme, Hüttenkäse, Pudding

  • Fruktose
  • Es sind bekannte Quellen aus Früchten wie Äpfeln, Wassermelonen, Mangos und Birnen.
    Verpackte Produkte wie Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt.

  • Fruktane
  • Es sind bekannte Quellen aus Weizen, Gerste, Inulin und Roggen.

  • Galaktaner
  • Quellen, die Bohnen, Mandeln und Pistazien umfassen

  • Polyole
  • Es enthält bestimmte Früchte wie Aprikosen, Birnen und Gemüse wie Blumenkohl und Pilze. Zuckeralkohole aus zuckerfreien Lebensmitteln wie Mannit, Sorbit.

Was sind die Schlüsselkonzepte der Low-FODMAP-Diät?

Es wird empfohlen, eine strenge Diät mit niedriger FODMAP-Eliminierung für 6 Wochen einzuhalten. Die Beschränkung auf nur eine FODMAP-Gruppe ist im Allgemeinen nicht hilfreich, um Linderung zu finden. Wenn zu diesem Zeitpunkt keine Besserung eintritt, ist die Diät möglicherweise nicht vorteilhaft. Dies ist eine kurzfristige Eliminationsdiät und am besten arbeiten Sie mit einem registrierten Ernährungsberater für die Umsetzung zusammen.

Was sind die üblichen Lebensmittel, die man bei einer Low-FODMAP-Diät essen und vermeiden sollte?

Eine Liste gängiger Lebensmittel, die man essen und vermeiden sollte:

Lebensmittel zu vermeiden Lebensmittel zum Essen
Früchte – Äpfel, Mangos, Birnen, Kirschen, Wassermelone, Brombeeren. Früchte – Bananen, Heidelbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Grapefruit, Melone, Orangen.
Gemüse – Avocados, Spargel, Artischocken, Zwiebeln, Knoblauch, Blumenkohl, Pilze, grüne Bohnen, Chicorée. Gemüse – Gurken, grüne Bohnen, Paprika, Karotten, dunkelgrünes Blattgemüse, Kartoffeln.
Milchprodukte – Kuhmilch, Weichkäse, Eiscreme, Sojamilch. Milchprodukte – Laktosefreie Milch und Joghurt, Hartkäse.
Getreide – Weizen, Gerste, Roggen Getreide – Glutenfreies Brot, Reis, Quinoa, Cheerios (einfach), Hafer (einfach oder altmodisch)
Nüsse – Cashewnüsse und Pistazien Nüsse und Samen – Kürbiskerne, Sesamsamen, Sonnenblumenkerne, Walnüsse
Süßungsmittel – Abgepackte Produkte, die Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt enthalten – Zuckeralkohole (Sorbit, Mannit, Xylit, Isomalt), Honig Protein – Fleisch, Fisch, Huhn, Schweinefleisch, Tofu (fest), Tempeh, Eier
Fette und Öle – Olivenöl und Butter.

Welche Folgen hat die Einhaltung der Diät?

  1. Verstopfung

  2. Bei falscher Befolgung kann diese Diät zu Verstopfung führen, wenn nicht genügend Ballaststoffe aufgenommen werden. Ballaststoffe stammen aus Vollkorn, Obst, Gemüse und Bohnen und laut dem Institute of Medicine sollten Frauen täglich mindestens 25 Gramm und Männer 38 Gramm zu sich nehmen.

    Erhöhen Sie die Aufnahme von Obst, Gemüse und Vollkornprodukten mit niedrigem FODMAP-Gehalt, die glutenfrei sind, wie brauner Reis oder Quinoa, um neben dem Trinken von viel Wasser genügend Ballaststoffe zu erhalten.

  3. Essen gehen

  4. Es kann schwierig sein, diese Diät genau einzuhalten, wenn Sie vorhaben, essen zu gehen. Zu den im Allgemeinen vermiedenen Lebensmitteln gehören Saucen, Dressings und Marinaden, Gerichte auf Sahnebasis, glutenhaltige Lebensmittel und Gerichte auf Brühenbasis (aufgrund von Zwiebeln und Knoblauch).

    Werfen Sie einen Blick auf die Speisekarte, wenn sie online verfügbar ist, damit Sie sich im Voraus ein Bild davon machen können, was Sie bestellen sollten.
    Bestellen Sie im Zweifelsfall ein Stück Hähnchen oder Steak ohne Marinade mit einer Beilage aus einfachem gedünstetem Gemüse und Ofenkartoffeln oder fragen Sie nach einem Salat mit Zitronensaft und Olivenöl für Ihr Dressing. Achten Sie darauf, getrocknete Früchte, Croutons, Zwiebeln, Äpfel, Cashewnüsse und Pistazien zu vermeiden.

  5. Etikettenlesung

  6. Sie müssen sehr vorsichtig mit verpackten Produkten sein, wenn Sie diese Diät befolgen. Zu den hinterhältigen Zutaten gehören im Allgemeinen Trockenfrüchte, Maissirup mit hohem Fructosegehalt, Milch und Chicorée (um die Ballaststoffe zu stärken – die in vielen ballaststoffreichen Cerealien und Snackriegeln enthalten sind), Zwiebeln und Knoblauch.

    Anfänger können feststellen, dass es am besten ist, verpackte Produkte zu vermeiden, während sie alle Lebensmittel lernen, die typischerweise IBS-Symptome verursachen.

  7. Glutenfrei gehen

  8. Diese Diät fördert glutenfreie Lebensmittel NICHT aufgrund von Gluten, einer Gruppe von Proteinen, die in Getreide enthalten sind, sondern aufgrund der Zuckerarten, die in natürlich glutenhaltigen Lebensmitteln enthalten sind, einschließlich Weizen, Gerste und Roggen. Diese Diät fördert die Reduzierung dieser Körner, erfordert jedoch nicht, dass Sie alle glutenhaltigen Lebensmittel strikt meiden.

  9. Ressourcen zur Umsetzung der Diät

  10. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie aufgrund von IBS-Symptomen von der Einhaltung der Low-FODMAP-Diät profitieren würden, gibt es Ressourcen, die Ihnen helfen können. Die Monash University hat ihre App namens Monash University Low FODMAP Diet App , die von Forschern gepflegt wird, die die Diät entwickelt haben. Sie bieten aktuelle Informationen über neue Lebensmittel, die den Inhalt von FODMAPS testen.

Abschluss

Der beste Weg, um diese Diät fortzusetzen, ist die Vorbereitung. Es ist hilfreich, im Voraus eine Einkaufsliste mit geeigneten Lebensmitteln und einem Speiseplan für die Woche zu erstellen, damit Sie nicht in der Klemme sitzen, was Sie essen sollen, da diese Diät viele Einschränkungen hat.

Am Ende der 6 Wochen sollten die Lebensmittel langsam wieder eingeführt werden. Ein Ernährungstagebuch hilft zu verfolgen, welche Lebensmittel Sie in welcher Menge vertragen. Das Risiko, diese Diät langfristig ohne angemessene Anleitung zu befolgen, kann zu Ernährungsmängeln führen.

Um es noch einmal zu wiederholen, die Zusammenarbeit mit einem Ernährungsberater ist am besten sowohl bei der Umsetzung dieser Diät als auch bei der Wiedereinführung von Lebensmitteln, da dies nicht als langfristige Diät gedacht ist.

Mehr Ressourcen:

QUELLEN

Health Insiders stützt sich auf Peer-Review-Studien, akademische Forschungseinrichtungen und medizinische Verbände. Wir vermeiden die Verwendung von tertiären Referenzen. Sie können mehr darüber erfahren, wie wir sicherstellen, dass unsere Inhalte korrekt und aktuell sind, indem Sie unsere redaktionellen Richtlinien .

[1] Cremonini F, Talley NJ. Reizdarmsyndrom: Epidemiologie, Naturgeschichte, Suche nach medizinischer Versorgung und aufkommende Risikofaktoren. Gastroenterol Clin North Am. Juni 2005; 34(2): 189-204.

[2] Caroline J. Tuck, Jane G. Muir, Jacqueline S. Barrett & Peter R. Gibson (2014) Fermentierbare Oligosaccharide, Disaccharide, Monosaccharide und Polyole: Rolle beim Reizdarmsyndrom, Expert Review of Gastroenterology & Hepatology, 8:7, 819-834 ,DOI: 10.1586/17474124.2014.917956

[3] Quagliani D, Felt-Gunderson P. Schließen der Faseraufnahmelücke in Amerika: Kommunikationsstrategien von einem Lebensmittel- und Fasergipfel. Bin J Lifestyle Med. 7. Juli 2016;11(1):80-85. doi: 10.1177/1559827615588079. PMID: 30202317; PMC-ID: PMC6124841

Autor
instagram

Portia Lacee Koerner

Portia Lacee Koerner ist eine RN mit einem Master-Abschluss in Krankenpflegepädagogik. Derzeit arbeitet sie in der Qualitätssicherung mit umfangreichem Hintergrund ...

X

Wie hilfreich war es?

Symbol Dieser Artikel hat mein Leben verändert!
Symbol Dieser Artikel war informativ.
Symbol Ich habe eine medizinische Frage.
Symbol Stelle eine Frage
X

Wie hilfreich war es?

Symbol Dieser Artikel hat mein Leben verändert!
Ändern
Ihre Bewertung
Hinweis: Health Insiders ist kein Gesundheitsdienstleister. Wir können keine Gesundheitsfragen beantworten oder Ihnen medizinischen Rat geben.
Ihre Privatsphäre ist uns wichtig.
X

Wie hilfreich war es?

Symbol Dieser Artikel war informativ.
Ändern
Ihre Bewertung
Hinweis: Health Insiders ist kein Gesundheitsdienstleister. Wir können keine Gesundheitsfragen beantworten oder Ihnen medizinischen Rat geben.
Ihre Privatsphäre ist uns wichtig.
X
Symbol Ich habe eine medizinische Frage.
Ändern

Wir können keine persönliche Gesundheitsberatung anbieten, aber wir haben uns mit JustAnswer zusammengetan, das rund um die Uhr Ärzte auf Abruf bereitstellt, die Ihre medizinischen Fragen beantworten. Sprechen Sie jetzt online mit einem Arzt und erhalten Sie schnelle 1-zu-1-Antworten bequem von Ihrer Couch aus.

antworte einfach logo
FRAGEN SIE JETZT EINEN ARZT

Wenn Sie mit einem medizinischen Notfall konfrontiert sind, rufen Sie sofort Ihren örtlichen Notdienst an oder besuchen Sie die nächste Notaufnahme oder das nächstgelegene Notfallzentrum.

X

Wie können wir es verbessern?

Symbol Dieser Artikel enthält falsche Informationen.
Symbol Dieser Artikel enthält nicht die Informationen, die ich suche.
Symbol Ich habe eine medizinische Frage.
Symbol Stelle eine Frage
X

Wie können wir es verbessern?

Symbol Dieser Artikel enthält falsche Informationen.
Ändern
Ihre Bewertung
Hinweis: Health Insiders ist kein Gesundheitsdienstleister. Wir können keine Gesundheitsfragen beantworten oder Ihnen medizinischen Rat geben.
Ihre Privatsphäre ist uns wichtig.
X

Wie können wir es verbessern?

Symbol Dieser Artikel enthält nicht die Informationen, die ich suche.
Ändern
Ihre Bewertung
Hinweis: Health Insiders ist kein Gesundheitsdienstleister. Wir können keine Gesundheitsfragen beantworten oder Ihnen medizinischen Rat geben.
Ihre Privatsphäre ist uns wichtig.
X
Symbol Ich habe eine medizinische Frage.
Ändern

Wir können keine persönliche Gesundheitsberatung anbieten, aber wir haben uns mit JustAnswer zusammengetan, das rund um die Uhr Ärzte auf Abruf bereitstellt, die Ihre medizinischen Fragen beantworten. Sprechen Sie jetzt online mit einem Arzt und erhalten Sie schnelle 1-zu-1-Antworten bequem von Ihrer Couch aus.

antworte einfach logo
FRAGEN SIE JETZT EINEN ARZT

Wenn Sie mit einem medizinischen Notfall konfrontiert sind, rufen Sie sofort Ihren örtlichen Notdienst an oder besuchen Sie die nächste Notaufnahme oder das nächstgelegene Notfallzentrum.

Englisch